Monat: August 2019

Hermann Christian im ABGE-Netzwerk

Mit Hermann Christian weitet sich unser Netzwerk auf die Steiermark aus. Somit sind bereits vier Bundesländer im Netzwerk eingebunden. Wir hoffen, dass sich bald die restlichen Bundesländer einbinden lassen.
Also, liebe Oberösterreicher, Kärntner, Salzburger, Tiroler und Vorarlberger: Wenn auch Ihr gerne ein Zeichen setzen möchtet, schließt Euch der Akademie BGE an!

Links: Facebook

Paul Stöttinger im ABGE-Netzwerk

Die Netzwerksarbeit geht voran: Mit Paul Stöttinger, aus dem Bezirk Wr. Neustadt, finden sich bereits acht Aktivisten im Netzwerk der Akademie BGE. Das Netzwerk erstreckt sich über die Bundesländer Wien, Niederösterreich und Burgenland. Wir hoffen, bald auch andere Bundesländer einbinden können.

Paul Stöttinger interessiert sich schon seit geraumer Zeit für das Grundeinkommen und möchte mit uns gemeinsam ein Zeichen setzen.

Links: Facebook

Johann Dangl im ABGE-Netzwerk

Johann Dangl beschäftigt sich seit ca. 15 Jahren mit dem Grundeinkommen. Streng genommen findet er den Begriff grundfalsch. Seiner Meinung nach müsste es Grundauskommen heißen. Unter anderem beabsichtigt er, zum Thema „Grundauskommen“ ein Buch zu schreiben.

Es ist ihm ein Anliegen, seine Lebenserfahrungen, die er unter anderem als Mitarbeiter beim AMS gewonnen hat, in die Akademie BGE einzubringen.

Bundesvorstand – Der Gründervorstand wurde bestimmt

Die „Akademie BGE“ hat einen Vorstand. Karl Dittrich, der die Idee zur Akademie hatte, ist Obmann. Miklos Szabo fungiert als sein Stellvertreter. Bundesfinanzreferentin ist Cornelia Bauer, Walter Dreischütz ihr Vertreter. Weitere Vorstandsmittglieder sind Arno Sommer und Karin Sehtaler (als Beiräte).

Die erste Aufgabe, die sich der Bundesvorstand gesetzt hat, ist die Umsetzung eines Netzwerkes, das sich über ganz Österreich erstreckt. Bis Ende 2020 soll ein Netzwerk in allen neun Bundesländern bestehen. Den Vorstand bilden Mitglieder aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland.

Miklos Szabo im Bundesvorstand der ABGE

Miklos Szabo setzt sich ebenfalls schon länger mit dem BGE auseinander. Er hat sich bereits in der Gewerkschaft engagiert und wirkte u. a. vier Jahre lang im Vorstand der Kreativfabrik mit. Gemeinsam mit Karl Dittrich hat er im Rahmen der Friedensarbeit im Burgenland Kundgebungen abgehalten.

Er will in der Akademie BGE seine Stimme auf ganz besondere Art einbringen. Ein besonderes Anliegen wäre es ihm, Menschen wie Richard David Precht einzubinden.

Links: Facebook

Karin Sethaler im Bundesvorstand der ABGE

Genau wie Arno Sommer engagiert sich Karin Sethaler zum ersten Mal für das Grundeinkommen. Sie hat aber durch Ihre Arbeit im sozialen Bereich viel Einblick in die Lebenssituation sozial Benachteiligter und kennt deren Bedürfnisse. Ein BGE würde diesen Menschen sehr viel Hilfe bieten. Darum hat sich Karin Sethaler bereit erklärt, ein Zeichen für das Grundeinkommen zu setzen und im Bundesvorstand der Akademie BGE mitzuarbeiten. 

Links: Facebook

Arno Sommer im Bundesvorstand der ABGE

Es geht Schlag auf Schlag. Arno Sommer will ebenfalls  ein Zeichen für das BGE setzen und im Bundesvorstand mitwirken. Er hat sich zuvor noch keiner Grundeinkommens-Initiative angeschlossen und kann somit als „Quereinsteiger“ bezeichnet werden. Von Seiten Karl Dittrichs sind Mitarbeiter, die ganz neu auf das Thema zugehen, von unschätzbarem Wert. Vor allem, da sich sämtliche BGE-Aktivisten hauptsächlich mit den finanziellen Aspekten zum Thema Grundeinkommen beschäftigen. Die Akademie BGE arbeitet aber an einem ganz neuem Bewusstsein für das Grundeinkommen.

Links: Facebook

Cornelia Bauer im Bundesvorstand der ABGE

Neben Karl Dittrich wird auch Cornelia Bauer aus dem Burgenland im Bundesvorstand der Akademie BGE mitwirken. Als leidenschaftliche Befürworterin hat sie bereits eine Abhandlung über das Grundeinkommen verfasst.

Sie ist u. a. Schriftführerin im Verein Kreativfabrik und bringt sich zudem im Kulturverein Mirakel ein. Von ihren zahlreichen Aktivitäten soll nun auch die Akademie BGE profitieren.