Arbeitslosengeld

Das Arbeitslosengeld soll arbeitslosen Menschen während der Zeit der Arbeitssuche die finanzielle Lebensgrundlage sichern. Bei der Berechnung der Höhe des Arbeitslosengeldes für eine Einzelperson wird nicht nur das letzte Gehalt, sondern auch der Wohnort und weitere Daten benötigt.

Ein AMS-Beispiel

Wir haben für euch eine Simulation für eine allein lebende Person in Wien vorbereitet, die (angenommene) 5.000,– Euro brutto im Monat verdient.

Die nachstehenden Werte beziehen sich auf aktuelle Werte in Österreich im Jahr 2020.

Bei einer Bemessungsgrundlage von 4.980,–1 Euro (Höchstsatz) ergibt sich ein Höchstbetrag von 1.784,982 Euro netto als monatliches Arbeitslosengeld.

Nach unten gibt es keine Mindestauszahlung.
Wer weniger als 917,– Euro Arbeitslosengeld bekommt, könnte sich jederzeit beim Sozialamt melden, um auf den Betrag von 917,– aufzustocken.

Vergleich mit unserem „BGE Österreich“

Wir sehen hier, dass die von uns vorgeschlagene Summe von 1.800,– Euro bedingungsloses Grundeinkommen „BGE Österreich“ fast gleich hoch ist, wie der Höchstsatz, der vom Arbeitsmarkt-Service (AMS) aktuell ausbezahlt wird.

Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass selbst Top-Verdiener bei einer Umstellung auf das bedingungslose Grundeinkommen – im Falle einer Erwerbslosigkeit – nicht weniger bekommen, als zur der Zeit, wo es noch Arbeitslosengeld gab.


  1. Webseite AMS Österreich: Maßgeblich Werte 2020, abgerufen am 21. Mai 2020 

  2. Webseite AMS Österreich: Arbeitslosengeld-Rechner, abgerufen am 21. Mai 2020