Grundeinkommen und Inflation

Die Inflation im letzten Jahr hat aufgezeigt, wie wichtig ein Grundeinkommen wäre, um die Armut abzufangen. Die Armut steigt nämlich bei einer Inflation von 10 % rasant an. Also könnte ein Grundeinkommen da überhaupt wirken?

Die Akademie BGE macht sich darüber Gedanken und würde das Grundeinkommen an Inflation und das BIP (Bruttoinlandsprodukt) koppeln. Ein Grundeinkommen erfüllt nur dann den Zweck, wenn gesichert wird, dass es die Armut reduziert oder gar beseitigt.

Fazit: Natürlich kann man mit einem Grundeinkommen der steigenden Armut etwas entgegensetzen. Ob Geld alleine reicht, ist die Frage, denn Geld kann leicht in eine falsche Richtung gesteuert werden, daher braucht es ein Bewusstsein und vor allem den Willen für die Reduzierung der Armut.

In Summe geht es darum, wie wir unsere Gesellschaft gestalten wollen.

Derzeit jedoch geht der Weg in Richtung soziale Konflikte. Ein Grundeinkommen könnte helfen, diese Konflikte zu reduzieren oder gar zu beenden. Darum wäre es wichtig, dass Du ein Zeichen setzt und für das bedingungslose Grundeinkommen mitwirkst.

Die Vorstellung, dass für das Grundeinkommen zusätzliches Geld in unserem Finanzsystem nötig wird, ist schlicht falsch. Die gesamte Geldmenge bleibt gleich, sie wird lediglich innerhalb des Systems anders verteilt. Deswegen gibt es auch keine steigende Inflation.

Gemeinsam zum Grundeinkommen!

[ Bisher: 0 ] Deine Artikel-Bewertung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.