Kategorie: Vorarlberg

Birgit Schwendinger im ABGE-Netzwerk

Birgit Schwendinger ist 6 mal Mama und vierfach Oma. Sie ist für ein Leben in Native. Erst mal gut für Mama Erde und All ihre Kinder, auch die Menschenkinder. Sie ist für für das BGE aktiv im Einsatz und wünscht sich sofort ein BGE, für ein würdevolles Dasein als Mensch.

„Geld ist bedrucktes Papier, das auf Forderung gedruckt wird. Für Fremdbetreuungsplätze, Fremdbetreuungen, Industrie, Wirtschaft…, ist immer Geld in Mrd. Höhe da. Es ist arg, wie der Handel mit Kindern als Marktware heutzutage:  „normal“ geworden ist. Es braucht das BGE sofort! Und es braucht, handwerkliches, regionales, familienbetriebliches Schaffen mit NatUrMaterial.“ So die Aussage von Birgit Schwendinger.

Links: Facebook

Eva Fellner im ABGE-Netzwerk

Mit 14 Jahren errang sie bereits mit Kleinplastiken den ersten Preis im Budapester Schülerwettbewerb. Nach der Matura arbeitete Eva einige Zeit als Restaurateurin in der ungarischen National Galerie. Zusätzlich belegte fünf Mal pro Woche Kurse im Desi Huber Künstlerkreis. Seit1977 lebt sie in Österreich. Ebenso war sie als Grafikerin und auch Porzellanmalerin tätig und beendete nebenbei erfolgreich den Lehrgang als Schaufensterdekorateurin.

Weiter besuchte sie auch Kurse der Kunstschule Lazarettgasse. Privat Studium bei Prof. Daniel Fischer/Akademie Bildende Künste SK, Prof.Mukhaled Al Mukhtar, altmeisterliche Maltechnik Georg Gheorghe. Seminare bei Prof. Kaiser /Univ. Angewandte Kunst Wien.

Des Weiteren nahm sie an bisher über 100 Ausstellungen im In und Ausland teil; z.B. in Qingdauo, Seoul, New York, Los Angeles, Budapest, Paris, usw. Sie ist Partnerin der art4life Charity Galerie „Licht für die Welt“ Repräsentantin für Austria in Museum of the Americas 2012, 2013 und Direktorin für Ungarn in Internationale Künstlervereinigung 21C ICAA. Ihre Werke kann in zahlreichen privaten& permanenten Sammlungen gefunden werden wie zB Bezirkshauptmannschaft Wien –Umgebung, Chateau des Reaux, China, Austria , Ungarn, New York, Miami ,Los Angeles, Mexico, Russland, Ukraine usw.

Sie stellt den Menschen in den Mittelpunkt ihres Schaffens. Sie schöpft einerseits aus persönlichen Erfahrungen und andererseits aus ihren Beobachtungen. Der Grundgedanke dabei ist, dass jedes Lebewesen mit seiner Umwelt interagiert und eine Interdependenz vorherrscht. Die Vernetzungen, die sich daraus ergeben, werden in ihren Bildern sichtbar.

Links: Webauftritt

Albert Schmidt im ABGE-Netzwerk

Schindloffsky wurde 1960 in Wien geboren. Er lebte 7 Jahre in Den Haag, Niederlande, bevor er 1975 nach Wien zurückkehrte. Abgesehen von einer kurzen Zeit des Klavierunterrichts ist Schindloffskys Herangehensweise an die Musik streng autodidaktisch. In den späten siebziger Jahren begann er als Musiker zu arbeiten und trat in verschiedenen Formationen auf von Fusion über Blues, Funk, Rock und Reggae bis hin zu Pop.

Seit1980 arbeitet er als freischaffender Musiker, Arrangeur, Komponist und Produzent. In den frühen neunziger Jahren nach fast 20 Jahren in Wien, Schindloffskys Interesse galt den klassischen Instrumenten, woraus sich Kompositionen hauptsächlich für Streichinstrumente ergaben.

Touren: Österreich, Schweiz, Deutschland, Ungarn, Italien Reisen: Schottland, Simbabwe, Frankreich, England, Niederlande, Deutschland, Schweiz, Italien, USA, Mallorca, Thailand, Island, Ungarn, Kroatien, Australien, Griechenland, Kanarische Inseln, Tschechische Republik, Indonesien

Auszeichnung: 1997 Theodor-Körner-Preis für Komposition, verliehen für 13 Türen, eine Trilogie von Streichquartetten

Links: Webauftritt