Kategorie: Steiermark

Uschi Müller im ABGE-Netzwerk

Uschi Müller: „Ich malte…, ich hatte unerreichbare Träume, welche mich heute nicht losließen. Aber gerade diese unerreichbaren Träume, diese Traurigkeit der nie enden wollenden Sehnsüchte, welche damit einhergingen, inspirierten mich.“

Uschi Müller unterstützt das Netzwerk „Leben ohne Armut“ und möchte auch bei den „LoA“ – Festen ihre Kunst präsentieren.

Links: Facebook

Hans Matz im ABGE-Netzwerk

Hans Matz schweißt – sägt – schraubt – fertigt an – und repariert „fast“ alles. Beruflich war er beim Flughafen Graz als Mechaniker tätig. Schon als Kind wurde Hans Matz als Winnetou bezeichnet. Er hat sich Zeit seines Lebens mit der Kultur der Indianer beschäftigt. Heute nennt sich der Indianerfan, der in einem Bauernhaus in Stainz bei Straden (Steiermark) lebt, „Weiße Feder“.

Weiße Feder war der größte Weissager der Hopi-Indianer. „Ich fühle mich zu Pflanzen und der Natur hingezogen. Bereits als Kind beschäftigte mich die Kraft der Pflanzen. Ich habe als Kind in Graz Seiersberg immer Tiere mit nach Hause gebracht“, erzählt Weiße Feder.

Er war sofort bereit, im Netzwerk „Leben ohne Armut“ mitzuwirken und bot seine handwerklichen Fähigkeiten an, die wir sicher gut brauchen können.

Links: Facebook | YouTube

Paolina Đečević im ABGE-Netzwerk

Paolina Đečević hat eine umfangreiche Ausbildung am Klavier, für Gesang und darstellende Kunst.

Bildungsabschluss 2019 „Chorleitung und Gesangsausbildung für Chöre“ Johann-Joseph-Fux Konservatorium Graz, Österreich. 2016 – Masterstudium für „Klavierkollaborative“ Die Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, Österreich. 2009 – Masterstudium für Klavier Akademie der Künste, Novi Sad, Serbien.

Sie freut sich, dass sie das Netzwerk „Leben ohne Armut“ unterstützen kann und hat nicht nur ein solidarisches Zeichen gesetzt, sondern auch angeboten, ein Klavierkonzert für uns zu geben. Die ABGE ist glücklich, dass immer Künstler, so wie eben Paolina Đečević sich engagieren und wir bald Menschen mit Soforthilfe das Leben verbessern können.

Paolina Đečević hat uns Kontakte vermittelt, wo wir 2020 in Graz eine „Leben ohne Armut„-Veranstaltung abhalten können. Ihr Engagement steigert unsere Motivation und wir danken für die Hilfe, so dass wir in Graz bald unser erste Veranstaltung organisieren können.

Links: Webauftritt | Youtube

Barbara Wasle im ABGE-Netzwerk

Barbara Wasle aus Graz ist ein gutes Beispiel dafür, dass Menschen mit einem Grundeinkommen nicht in der Hängematte liegen. Sie müsste sich nicht engagieren, aber sie tut es. Sie setzt nicht nur ein solidarisches Zeichen im Netzwerk „Leben ohne Armut“, sondern engagiert sich in Graz für #abge und organisiert bereits für Februar das erste Treffen Graz – Steiermark, zu dem wir herzlich einladen.

Für Barbara Wasle ist es wichtig nicht nur zu reden, sondern aktiv an einer positiven Zukunft ohne Armut zu arbeiten. Es ist ihr ein Anliegen, andere Initiativen (Radio Helsinki, Armutskonferenz, …) einzubinden.

Berndt Luef im ABGE-Netzwerk

Berndt Luef ist am 9.08.1952 in Knittelfeld geboren. Er wollte nach der Matura Klavier studieren, verlor aber bei einem Arbeitsunfall in der Ferialpraxis 1970 den kleinen Finger und den Ringfinger der linken Hand, der Mittelfinger blieb steif. Da er trotzdem unbedingt Musiker werden wollte, lernte er Schlagzeug und begann ein Jahr später an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz zu studieren (Klassik & Jazz). Nach Beendigung seines klassischen Studiums 1979 konzentrierte er sich auf das Vibraphon und absolvierte 1983 auf diesem Instrument sein künstlerisches Diplom. Seitdem lebt er als freischaffender Künstler in Graz. Zwischen 1988 und 2006 leitete er ehrenamtlich das Musikreferat im FORUM STADTPARK. Seit 2007 organisiert er das Musikfestival „Herbstzeitlose“ im WIST in der Moserhofgasse in Graz.

Schon während des Studiums schrieb Berndt Luef Kompositionen für seine diversen Ensembles, in denen er Schlagzeug spielte, was auch 1979 zu seinem Engagement bei der Rockgruppe MIRROR führte, die er dann zwischen 1984 und 1990 als Leiter weiterführte. 1982 gründete er das BERNDT LUEF TRIO in der Besetzung Vibraphon, Baß und Schlagzeug und 1993 das Musikerkollektiv JAZZTETT FORUM GRAZ – wobei das Repertoire dieser beiden Ensembles fast zur Gänze von Berndt Luef stammt. Außerdem schreibt Berndt Luef regelmäßig Kompositionen für die Programme der Kabarettgruppe DIE BLAUEN ENGEL.  

Sozialisiert in den späten 60er-Jahren hat sich Luef in seiner kompositorischen Tätigkeit auch immer mit politischen Ereignissen auseinandergesetzt. Mit MIRROR spielte er die Musik für einige Theaterproduktionen und Geschichts-Werkstätten. Die meisten der Kompositionen sind aber nach der Gründung des JAZZTETT FORUM GRAZ und in den Projektreihen „Work Stations“ (1996 – 1999), „Deviationen“ (2000 – 2002), „Trialogue“ (2003 – 2005), „Correlations“ (2006 – 2008), „Voyage out“ (2009 – 2011) und „Reflections“ (ab 2012) entstanden.  

Bei einem der wenigen Kompositionsbewerbe für Jazzmusik hat er 2001 mit der Jazzballade „Eyelash“ (CD „Deviation“) den ersten Preis gewonnen. Bedingt durch seine Auseinandersetzung mit dem Krieg in Ex-Jugoslawien und der Mitgliedschaft von Musikern aus diesem Gebiet in seinen Ensembles hat er zahlreiche Konzerte in Bosnien und Serbien gespielt. Als Gastmusiker spielt Berndt Luef u. a. mit STUDIO PERCUSSION graz, mit dem Parkorchester und in Patrick Dunsts Gruppe Tripod. Im Mai 2012 war Berndt Luef einer der „artists in resistence“ beim Festival KOMM:ST.

Die Komposition „La Carretera“ hat er nach der Lektüre des Romans „Trozas“ von B. Traven geschrieben.

Links: Webauftritt | Wikipedia | YouTube-Kanal

Katharina Aschauer im ABGE-Netzwerk

Brigitte Hannak setzt sich schon seit einiger Zeit mit dem BGE auseinander. Nun hat sie sich entschieden, im Netzwerk „Leben ohne Armut“ der Akademie BGE ein Zeichen zu setzen. Durch ihren Beruf als Physiotherapeutin kennt sie die Problem, die Menschen im Alltag haben.

Durch Frauen wie Brigitte Hannak, trifft das Grundeinkommen und Gesundheit zusammen. „Grundeinkommen und Gesundheit“  ein Thema, welches wir in der Akademie BGE ebenfalls intensiv beleuchten.

Links: Webauftritt

Simone Denk im ABGE-Netzwerk

Simone Denk lebt mit ihrer Tochter und ihrem non-verbalen, autistischen, 17 jährigen Sohn im Herzen der Wachau. Dieser Umstand und ihre Tätigkeit als stellvertretende Obfrau des Behindertenverbandes Krems sind große Inspiration für ihr Schreiben. Gelegentliche Teilnahmen an Poetry-Slams in Krems und Wien, große Vorliebe für die Mundart als Ausdruck ihrer Gedanken und Gefühle. Sie hat ein Diplom als Lebensberaterin für Menschen in schwierigen Lebenslagen.

Simone Denk: „Das Leben hat mich viel gelehrt. Vor allem aber mein Sohn und der Weg mit ihm“.

Sofortiges Engagement zeigt sie gegenüber dem Netzwerk „Leben ohne Armut“ der Akademie BGE und kann sich unterstützende Zusammenarbeit vorstellen. 

Links:

Eugen Zymner im ABGE-Netzwerk

Geboren in Bremen Studium an der Fachhochschule Soest mit Diplomabschluss Anschließend Tätigkeit als Maschinenbauingenieur. Seit 1968 ständige Beschäftigung mit der Fotografie. Frühjahr 2001 Studienreise nach China, Foto-Zyklus „Chinas Gesichter“. Danach sehr viele Ausstellungen, von 2001 – 2019.

Filmstars, Spitzensportler, berühmte Literaten oder Polit-Prominenz – Eugen Zymner rückt sie mit seiner Kamera ins rechte Licht. Der in Olfen lebende Künstler besitzt außerdem eine einzigartige Autogramm-Sammlung, mit der er schon als Jugendlicher in Herten begann.

Ob Muhammad Ali, Lady Gaga, Hape Kerkeling, Konrad Adenauer, John Malkovich oder Falco: Eugen Zymner ist ein ungewöhnlicher Chronist der letzten Jahrzehnte, was in den sozialen Netzwerken immer wieder für Staunen und Vergnügen sorgt. Zymners Fundgrube an Fotos und Autogrammen dürfte einmalig sein.

Alles im allen ein sehr kreativer Mensch, der sich immer wieder sozial zeigt, wie auch hier in der Akademie BGE im Netzwerk „Leben ohne Armut“ und seit 52 Jahren mit seiner Frau die ebenfalls künstlerisch erfolgreich ist zusammenlebt.

Links: Webauftritt

Susanne Lesjak im Netzwerk der Akademie BGE

Susanne Lesjak freut sich schon auf neue Informationen aus dem Netzwerk „Leben ohne Armut“. Wir arbeiten daran, denn wir wollen nach unserer Sitzung, am 19. 10. 2019, neben den Netzwerk mit anderen Projekten beginnen.

Nicht nur im Netzwerk ist Susanne Lesjak aktiv, denn sie hilft wo sie nur kann. Wir freuen uns über die Unterstützung im Netzwerk und hoffen, dass Du bald dabei bist.


Links: Facebook

Nadine Hoffman Voigt im ABGE-Netzwerk

Die Tauben spielen bei der Pensionistin Nadine Hoffmann Voigt, eine wichtige Rolle. Sie arbeitet Ehrenamtlich bei der Stadttaubenhilfe Unterfranken. Sie ist aktiv als Stadttauben-Nothilfe-Trainerin, ist Vorstandsmitglied bei Stadttaubenhilfe White Angels Schweinfurt (Verein in Gründung), Initiatorin der Stadttaubenhilfe Unterfranken, Gründungsmitglied bei Tierschutzverein für Stadttauben und Wildtiere in Nürnberg „Ein Haus für Stefan B“ e.V., Unterstützerin und Aktivistin bei Bürgerinitiative Mensch und Taube Würzburg , Fördermitglied und Aktivistin bei Animal-Rights-Watch (ARiWa) e.V., Fördermitglied und Aktivistin bei Albert-Schweitzer-Stiftung für unsere Mitwelt, sowie Aktivistin bei VGT Austria. Als kreative Komponente ist noch ihr Maul-Aufreiß-Blog zu nennen.

Und nun Unterstützt sie uns als erste Deutsche im Netzwerk „Leben ohne Armut“.


Links: Facebook