Kategorie: Niederösterreich

Martin Mulderer im ABGE-Netzwerk

Ich bin am 26.1.1972 geboren, habe technische Ausbildungen gemacht und bin derzeit arbeitslos. Die Kunst gibt mir ein Feld mich zu verwirklichen.  Ich halte viel von der Idee eines Bedingungslosen Grundeinkommens. Damit wären wir abgesichert und als „Mensch“ nicht hinterfragt: wir könnten uns unsere Zeit und Ressourcen einteilen und fänden einen Weg, uns dort einzusetzen, wo wir uns als Arbeitskraft nützlich machen wollen und können.

Was gar nicht geht: Leute werden zu 12-Stunden-Jobs genötigt oder sogar Opfer von Lohn-Dumping.

Viele Firmen sind ohnehin immer mehr automatisiert und dennoch wird der Bürger als Person ausgenutzt, für wenig Geld inadäquat viel zu leisten. Der Mensch „an sich“ sollte in meinen Augen mehr Stellenwert haben, als letztendlich nur die Wirtschaft anzukurbeln.

Links: Facebook

Brigitte Reiskopf im ABGE-Netzwerk

Brigitte Reiskopf, geb. 2.06.1976 in Wien, wohnhaft in Perchtoldsdorf.

„Ich liebe die Kunst, innerhalb derer sich Assoziationen herstellen lassen, die helfen, das Leben zu begreifen. Kunst lässt uns im Leben schillernde profunde Abenteuer erleben, in denen wir uns wiederfinden. Wir brauchen uns nicht verändern, umkehren, sondern stets eintreten in das, was uns umgibt. Da ist so viel Raum an Interpretation möglich, wir wie wir es gar nicht zu erdenken vermögen.“

Sie ist eine Freundin des Grundeinkommens und würde sich freuen, wenn durch die #abge in Österreich endlich „etwas weiter gehen“ würde. Ein Leben unter der Armutsgrenze empfindet sie als menschenunwürdig. Zudem würde ein Grundeinkommen nicht nur sozial absichern, sondern Menschen in eine aktive Selbstständigkeit helfen, ist Brigitte Reiskopf überzeugt.

Sie freut sich schon darauf, bei den Benefizveranstaltungen „Leben ohne Armut“ ihre Kunst präsentieren zu dürfen.

Das Buch „Unchained psychosis“ ist in Planung und wird voraussichtlich 2020/21 herausgegeben werden.

Links: Webauftritt

Michaela Ogbewele im ABGE-Netzwerk

Michaela Obgewele als Tochter der Textil- und Emailkünstlerin Ilma Colette, 1960 in Mödling geboren. Studium an der Uni Wien und dann Schauspielausbildung am Franz Schubert Konservatorium. Jahrelange Zusammenarbeit mit der Mutter im Atelier. Nach der Geburt des Sohnes 1992 vermehrte Hinwendung zur Malerei.

Von der Sprache zur Farbe, verschiedene Stilentwicklungen, Ausstellungen in diversen Galerien, Bars und Kaffeehäusern. Farbe und Form als Ausdrucksform der nonverbalen Art.

Auch sie will ein das Netzwerk „Leben ohne Armut“ Unterstützen und ein Zeichen setzen.

Links:

Klaus Bergmaier im Netzwerk der Akademie BGE

Seit 1990 spielt Klaus Bergmaier regelmäßig in Bands: The Good Ol‘ Blues Brothers Boys Band (= The Original Brothers), Christian Zajer Band, Ron Urini and the Dum Dum Boys, The Jets, Fishermän’s Friends, Testes Testis, Big Apple, Ozone, Soul Kitchen (Nein, das ist keine weitere Doors-Tribute, sondern eine Soul- & Funkband)  Karin Hauk Quartett, The Rolling Stones Project, Wolf Blaha & The Crew, The Bad Flowers und Die Anomalie des Wassers. Ein Auftritt mit Drahdiwaberl. CD-Aufnahmen, Live-Auftritte im In- und Ausland sowie in Rundfunk und Fernsehen, Tätigkeit als Solopianist und Komponist für Lesungen etc.

Christoph Wundrak lebt derzeit als freiberuflicher Musiker, Komponist/Arrangeur und Instrumentallehrer in St.Marein bei Graz (Os Zusammenarbeit mit Smokey Robinson, Johnny Logan, Dagmar Koller, Hollywood- & Broadway-Diva Betty Garrett, Mitgliedern der Schmetterlinge, der EAV sowie mit Waltraut Haas & Erwin Strahl. Ende 2008 Live-Konzerte & CD-Aufnahmen mit Boris Bukowski, Birgit Denk, Hans-Koller Preisträgerin Viola Falb und der Band Minze für deren bislang unveröffentlichtes Unplugged-Album. Oststeiermark)

Er ist selbst für das Grundeinkommen, und die Akademie BGE und das Netzwerk „Leben ohne Armut“ empfindet er als eine tolle Sache, bei der er gerne mitmacht.


Links: Webauftritt | YouTube | Facebook

Chris Novi im ABGE-Netzwerk

Chris Novi, Musiker und Schriftsteller, der mehr als nur unterhalten will. Als Komponist und Autor hat er mit seinem Multimedia-Debüt „I am Highly Sensitive – Christus lebt!“ für eine Innovation auf dem weltweiten Buch- und Musikmarkt gesorgt. Die Kombination aus Belletristik und einem Pop-Konzeptalbum ist gänzlich neu. Sein Akustikroman wurde als wissenschaftliche Abhandlung zu den Themen Hochsensibilität und psychische Erkrankung in Form einer romanesken Autobiografie im SAG7-Music-Verlag veröffentlicht.

In seiner Vergangenheit musste Chris einen sehr steinigen Lebensweg gehen, einen, der ihn durch tiefe seelische Abgründe geführt hat: „Ich selbst komme aus nicht-elitären Kreisen und für mich ist es wesentlich, dass die Menschen einfach wieder Freude am wirklichen Sinn des Lebens, an Musik und Literatur in Verbindung mit einer natürlichen Lebenseinstellung haben. Mein Schaffen spiegelt den Weg eines Menschen wieder, der zwar sehr vieles versucht, aber im Grunde nicht weiß, woran er scheitert. Bis zu jenem Tag, an dem ihn das Leben eines Besseren belehrt.“

„Ich hatte das Glück, dass ich mittlerweile die unbefristete BU-Pension bzw. Behindertenstatus als „Grundeinkommen“ zur Verfügung habe. Denn bis zu diesem Zeitpunkt kämpfte ich Tag für Tag ums nackte Überleben. Allein der Wunsch, mich für andere Leidende einzusetzen und die Liebe zu meiner Tochter erhielten mich am Leben“, schreibt uns Chris Novi, was uns sehr berührte.

Links: Webauftritt Novi | Webauftritt SAG7-Musikverlag | Youtube und mehr

Paul Stöttinger im ABGE-Netzwerk

Die Netzwerksarbeit geht voran: Mit Paul Stöttinger, aus dem Bezirk Wr. Neustadt, finden sich bereits acht Aktivisten im Netzwerk der Akademie BGE. Das Netzwerk erstreckt sich über die Bundesländer Wien, Niederösterreich und Burgenland. Wir hoffen, bald auch andere Bundesländer einbinden können.

Paul Stöttinger interessiert sich schon seit geraumer Zeit für das Grundeinkommen und möchte mit uns gemeinsam ein Zeichen setzen.

Links: Facebook

Bundesvorstand – Der Gründervorstand wurde bestimmt

Die „Akademie BGE“ hat einen Vorstand. Karl Dittrich, der die Idee zur Akademie hatte, ist Obmann. Miklos Szabo fungiert als sein Stellvertreter. Bundesfinanzreferentin ist Cornelia Bauer, Walter Dreischütz ihr Vertreter. Weitere Vorstandsmittglieder sind Arno Sommer und Karin Sehtaler (als Beiräte).

Die erste Aufgabe, die sich der Bundesvorstand gesetzt hat, ist die Umsetzung eines Netzwerkes, das sich über ganz Österreich erstreckt. Bis Ende 2020 soll ein Netzwerk in allen neun Bundesländern bestehen. Den Vorstand bilden Mitglieder aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland.

Miklos Szabo im Bundesvorstand der ABGE

Miklos Szabo setzt sich ebenfalls schon länger mit dem BGE auseinander. Er hat sich bereits in der Gewerkschaft engagiert und wirkte u. a. vier Jahre lang im Vorstand der Kreativfabrik mit. Gemeinsam mit Karl Dittrich hat er im Rahmen der Friedensarbeit im Burgenland Kundgebungen abgehalten.

Er will in der Akademie BGE seine Stimme auf ganz besondere Art einbringen. Ein besonderes Anliegen wäre es ihm, Menschen wie Richard David Precht einzubinden.

Links: Facebook

Karin Sethaler im Bundesvorstand der ABGE

Genau wie Arno Sommer engagiert sich Karin Sethaler zum ersten Mal für das Grundeinkommen. Sie hat aber durch Ihre Arbeit im sozialen Bereich viel Einblick in die Lebenssituation sozial Benachteiligter und kennt deren Bedürfnisse. Ein BGE würde diesen Menschen sehr viel Hilfe bieten. Darum hat sich Karin Sethaler bereit erklärt, ein Zeichen für das Grundeinkommen zu setzen und im Bundesvorstand der Akademie BGE mitzuarbeiten. 

Links: Facebook